Ultra-DMA-Modus kontrollieren

Dieser Tipp gilt für: Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1, 10

Ist Ihre Festplatte über ein altes IDE-Kabel mit dem Mainboard verbunden, sollten Sie überprüfen, ob der Ultra-DMA-Modus aktiviert ist. Im Vergleich zum PIO-Modus sorgt dieser für eine deutlich höhere Datentransferrate. Zusätzlich ermöglichen es die beiden Modi UDMA und DMA der Festplatte, Daten mit Hilfe des DMA-Controllers direkt vom und zum Arbeitsspeicher zu übertragen, ohne dabei den Prozessor zu verwenden. Dies spart Ressourcen und kann die Übertragungsrate erheblich steigern.

Die Modi im Vergleich

PIO-Modus Transferrate in MB/s Single-Word-DMA-Modus Transferrate in MB/s Multiword-DMA-Modus Transferrate in MB/s UDMA-Modus Transferrate in MB/s
0 3,33 0 2,08 0 4,17 0 16,7
1 5,22 1 4,17 1 13,3 1 25,0
2 8,33 2 8,33 2 16,7 2 33,3
3 11,11 3 44,4
4 16,66 4 66,7
5 100,0
6 133,3
7 166,0

Den Ultra-DMA-Modus kontrollieren

Um zu kontrollieren, ob der DMA-Modus aktiviert ist, drücken Sie zunächst die Windows Taste + R, um einen Ausführen-Dialog zu öffnen. Geben Sie nun in dem sich nun öffnenden Fenster devmgmt.msc und bestätigen Sie es mit Enter. Unter IDE ATA/ATAPI-Controller finden Sie den Eintrag ATA Channel oder die beiden Einträge Primärer IDE-Kanal und Sekundärer IDE-Kanal. Klicken Sie den Eintrag oder einen der beiden Einträge mit der rechten Maustaste an, wählen Eigenschaften und dann die Registerkarte Erweiterte Einstellungen aus. Unter Aktueller Übertragungsmodus sollte Ultra-DMA-Modus mit einer Zahl dahinter stehen. Ist dies nicht der Fall, wählen Sie bei Übertragungsmodus in der Liste DMA, wenn verfügbar aus. Nun wiederholen Sie das mit den restlichen Einträgen. Mussten Sie eine Einstellung anpassen, starten Sie Ihr System neu.

Falls der UDMA-Modus immer noch nicht aktiv ist, sollten Sie Ihre BIOS-Einstellungen überprüfen.

UDMA 66 unter Windows XP aktivieren

Standardmäßig ist die Möglichkeit UDMA 66 unter Windows XP zu verwenden deaktiviert. Wenn Sie aber ein Gerät betreiben welches UDMA 66 unterstützt, können Sie die Funktion über die Registry aktivieren.

Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Taste + R und tippen Sie regedit ein. Nun öffnet sich ein Fenster, in dem Sie nacheinander auf HKEY_LOCAL_MACHINE\ System\ CurrentControlSet\ Control\ Class\ {4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}\ 0000 klicken. Fügen Sie hier einen neuen Wert mit dem Namen EnableUDMA66 als Datentyp REG_DWORD (32 Bit) hinzu. Setzen Sie den Wert auf 1, um die Funktion zu aktivieren.

Weiterführende Links

BIOS-Einstellungen optimieren