Windows 7 SP1 Installationsprobleme beseitigen

Heute ist das erste Service Pack für Windows 7 in 2 Varianten erschienen, welches hauptsächlich Fehlerbehebungen und Sicherheitskorrekturen enthält. Doch was können Sie tun, wenn es sich nicht installieren lässt?

Welche Version – x64 oder x86?

Das erste auf das geachtet werden muss ist, dass es in einer x86-Version und einer x64-Version erschienen ist. x86 steht dabei für die 32-Bit-Version von Windows. Die x64 natürlich dann für die 64-Bit-Version. Falls Sie nicht wissen, welche Version von Windows Sie installiert haben, gehen Sie einfach nach Start/ Systemsteuerung/ (System und Sicherheit)/ System. Dort steht unter System und Systemtyp Ihre Windows-Version. Hier können Sie auch überprüfen, ob das SP1 richtig installiert ist, da dann unter Windows-Edition Service Pack 1 stehen sollte.

Alle Dienste aktiviert?

Falls ein Service-Fehler auftritt, sollten Sie nachschauen, ob alle wichtigen Dienste für die Aktualisierung gestartet wurden. Unter Windows 7 sind für Windows Update die 5 Dienste Windows Update, COM+-Ereignissystem, Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst, Windows Installer und der Windows Modules Installer erforderlich. Zusätzlich wird der Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation benötigt. Der Dienst Windows-Verwaltungsinstrumentation wird nur für das Installieren des Service Packs und nicht für das normale Installieren von Aktualisierungen über Windows Update benötigt. Dabei ist es egal, ob Sie das Service Pack über Windows Update installiert oder das Service Pack schon auf die Festplatte heruntergeladen haben und es nun installieren möchten.

Sonstige Problembereiter

Als Drittes könnte der Virenscanner und/oder die Firewall Probleme bereiten.

Wer schon den Release Candidate des SP installiert hat, sollte diesen vorher deinstallieren. Dies können Sie über die Systemsteuerung unter Programme und Funktionen erledigen. Dort müssen Sie nur auf „Installierte Updates anzeigen“ klicken, um dieses angezeigt zu bekommen.







Autor: Johannes Jülg - PC-Tweak.de
Veröffentlicht: 22.02.2011
Kategorie: Windows-Artikel
Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.