Windows 10 Upgrade erzwingen und Probleme beheben

Windows 10 ist seit heute verfügbar und kann mit einer entsprechenden Reservierung auf Windows 7 und Windows 8.1 heruntergeladen und installiert werden. Die Verteilung von Windows 10 läuft aber gestaffelt ab.
Nutzer von Windows 7 oder Windows 8.1 erhalten ein kostenloses Upgrade auf Windows 10, das Sie innerhalb von einem Jahr annehmen müssen, wenn Sie es möchten. Doch eine Reservierung bedeutet nicht, dass man das Upgrade sofort durchführen kann. Aber auch Windows 8 Nutzer hat Microsoft nicht vergessen. Diese müssen jedoch zunächst auf Windows 8.1 (siehe dazu hier) und anschließend auf Windows 10 updaten.

Windows 10 Upgrade-Reservierung

So mancher, der auf das Windows-Symbol in der rechten unteren Ecke klickt wird vertröstet und das Fenster teilt dem Nutzer mit, dass man bei Verfügbarkeit benachrichtigt wird. Haben Sie die Reservierung noch nicht durchgeführt klicken Sie einfach auf das Symbol und folgen Sie den Anweisungen. Sollte Ihnen das Symbol nicht angezeigt werden sollten Sie zunächst nach verfügbaren Windows Updates suchen und diese installieren. Windows 8 Nutzer müssen – wie bereits weiter oben erwähnt – zunächst ein Upgrade auf Windows 8.1 durchführen.

Upgrade erzwingen

1. Methode

Mit einem Trick, der aber nicht bei allen funktioniert, kann das Upgrade aber auch erzwungen werden. Dazu sollte das Upgrade bereits reserviert und auch automatische Windows-Updates aktiviert sein.

Löschen Sie zunächst alle Dateien in folgendem Ordner: C:\Windows\SoftwareDistribution\Download
Danach starten Sie die Eingabeaufforderung als Administrator, das geht zum einen per „cmd“ in Start (Windows 7) oder Klick per rechter Maustaste auf das Windows-Symbol links unten (Windows 8.1). Geben Sie nun den Befehlt „wuauclt.exe /updatenow“ ein. Nun sollte über Windows Update der Upgradevorgang angeboten werden.

2. Methode

Alternativ können Sie Windows 10 über das Media Creation Tool herunterladen oder direkt damit upgraden. Haben Sie Windows 10 auf einen USB Stick übertragen oder auf eine DVD gebrannt können Sie auch die DVD/USB-Stick starten und nun sollte auch hier das Upgrade oder eine Neuinstallation angeboten werden.

mögliche Probleme beheben

  • Ist das Upgrade bereits reserviert?
  • Überprüfen Sie ob der Dienst Windows Update auf automatisch oder manuell steht und Windows Update automatisch nach neuen Updates sucht
  • Windows 10 benötigt für das Upgrade die Systemwiederherstellung. Diese muss nicht unbedingt aktiviert sein. Windows aktiviert dies während des Upgrades automatisch. Aber vergisst dabei die dafür nötigen Dienste zu überprüfen. Sollte einer der folgenden Dienste deaktiviert sein könnte Windows das Upgrade abbrechen: Microsoft-Softwareschattenkopie-Anbieter und Volumeschattenkopie
  • Aber auch folgende Dienste werden für das Upgrade benötigt: COM+-Ereignissystem, Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst, Windows Installer, Windows Update und der Windows Modules Installer
  • Mit dem Upgrade sollte Ihr Virenscanner keine Probleme machen. Windows überprüft den aktuell verwendeten Virenscanner und falls dieser veraltet ist wird er auf die aktuellste Version upgedatet. Ist die Lizenz Ihres Virenscanners abgelaufen wird Windows den Malwareschutz entfernen und durch den Windows Defender ersetzen. Das ist zwar kein wirklich guter Ersatz aber dennoch besser als ein Virenscanner ohne aktuelle Signaturen oder gar ein deaktivierter Virenscanner, da keine gültige Lizenz erkannt wird.
Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.