Wlan Regionseinstellung ändern

Normalerweise konfiguriert Ubuntu die Regionseinstellungen ihres Wlans selbst automatisch richtig und verbindet sich mit dem Funkkanal ihres Routers. Können sie sich jedoch nicht mit ihrem Router verbinden, weil er auf Kanal 12 oder 13 funkt oder der Verbindungsaufbau lange dauert, könnte hier die Regionseinstellung schuld sein.

Hintergrundinformationen

Über die Regionseinstellungen des Systems werden die zulässigen Funkkanäle, die zugehörige Bandbreite (20MHz oder 40MHz) und die maximal zulässige Sendeleistung festgelegt. Die Funkkanäle sind im 2,4GHz in 13 Kanäle bzw. Frequenzen aufgeteilt. Jedes Land oder jede Region hat hier ihre eigenen Bestimmungen, wo bestimmte Frequenzen oder Sendeleistungen nicht verwendet werden dürfen.

Unterschiede der einzelnen Regionen

Im großen und ganzen gibt es 3 Wlan-Regionen. Die erste sind die USA. Hier darf das Wlan mit 125mW funken und es dürfen die Kanäle 1-11 verwendet werden. In Japan dürfen 100mW gefunkt und die Kanäle 1-13 genutzt werden. In einem Sonderfall ist in Japan der Kanal 14 zulässig. Die letzte Region ist Europa und quasi der ganze Rest der Welt. Hier dürfen Kanal 1-13 und 100mW genutzt werden.

Regionseinstellung ändern

Mit dem Befehl "sudo iw reg get" können sie im Terminal nachschauen welche Region ihr Wlan-Adapter aktuell nutzt. Standardmäßig ist normalerweise die Einstellung 00 (World), also eine globale Einstellung, was allerdings nicht immer korrekt funktioniert und die benötigten Werte liefert.
Mit dem Befehl "sudo iw reg set DE" können sie nun die Einstellung vorübergehend auf Deutschland ändern und so diese Konfiguration testen. Verwendet werden hierbei Ländercodes gemäß der ISO-Norm 3166.

Hat dies geholfen, können sie die Standardeinstellung beim Systemstart ändern. Hierzu nutzen sie den Befehl:

sudo gedit /etc/default/crda

In dem sich nun öffnenden Fenster sollte REGDOMAIN= stehen. Setzen sie einfach ein DE dahinter, so dass dort REGDOMAIN=DE steht.