Ruhezustand aktivieren

In Ubuntu ist der Hibernate/Ruhezustand standardmäßig deaktiviert, da Hibernate auf vielen Rechnern nicht korrekt funktioniert. Im Moment gibt es leider noch keine Möglichkeit diesen über eine Schaltfläche zu aktivieren.

Die Einzelnen Abschaltfunktionen im Vergleich

Das Herunterfahren

Alle Fenster werden geschlossen und das System wird bei dem nächsten Starten komplett neu gebootet. Dies stellt die sicherste aller Methoden dar, da so Langzeitfehlern vorgebeugt wird.

Der Ruhezustand

Beim Ruhezustand wird der Rechner wie beim Herunterfahren in einen stromlosen Zustand versetzt. Dies jedoch mit dem Vorteil, dass später an gleicher Stelle weiterarbeitet werden kann, da alle geöffneten Fenster und Eingaben erhalten bleiben. Der Arbeitsspeicherinhalt wird dazu auf die Festplatte geschrieben. Die Festplatte/SSD wird dadurch mehr belastet und geht schneller kaputt.
Im Prinzip ist der Ruhezustand somit ein Mischbetrieb zwischen Herunterfahren (stromloser Zustand) und Standby (weiterarbeiten an der selben Stelle).

Der Standby-Betrieb

Im Standby (Bereitschaftsbetrieb) hingegen werden lediglich alle nicht benötigten Teile des Rechners so weit wie möglich deaktiviert oder abgeschaltet, um den Stromverbrauch zu reduzieren und gleichzeitig möglichst schnell wieder alle benötigten Teile zu aktivieren. Jedoch sind einige Komponenten des Rechners immer noch aktiv und fressen somit Energie und Lebensdauer der Komponenten. Dadurch das einige Komponenten des Computers noch aktiv sind startet/wacht der Computer erheblich schneller auf.

Ruhezustand testen

Möchten sie die Vorteile des Ruhezustands nun nutzen, trotz des Nachteils der Lebensdauer der Festplatte/SSD sollten sie bevor sie den Hibernate dauerhaft aktivieren, dies zunächst über das Terminal testen. Hierfür rufen sie das Terminal auf und führen folgenden Befehl aus:

sudo pm-hibernate

Der Rechner sollte danach in den Hibernate wechseln und sich danach ausschalten. Nach dem Wiedereinschalten sollten alle geöffneten Applikationen wie vor dem Hibernate wieder verfügbar sein. Kommt es zu Problemen sollten sie die Voraussetzungen für den Ruhezustand unter Ubuntu prüfen (siehe unten).

Ruhezustand zulassen

Öffnen sie ein Terminal und bearbeiten sie folgende Datei:

sudo gedit /etc/polkit-1/localauthority/50-local.d/com.ubuntu.enable-hibernate.pkla

geben sie nun folgende Zeilen ein:

[Re-enable hibernate by default]
Identity=unix-user:*
Action=org.freedesktop.upower.hibernate
ResultActive=yes

Nach einem Reboot sollte der Ruhezustand über das Leistungs-Menü in den Systemeinstellungen aktivierbar sein.

Voraussetzungen für Hibernate

Der Hibernate verwendet unter Ubuntu die Swap Partition um den RAM-Inhalt dorthin zu speichern (vergleichbar mit der Auslagerungsdatei unter Windows). Aus diesem Grund sollte die Swap-Partition zumindest so groß wie der verwendete Arbeitsspeicher sein. Problematisch kann es für den Hibernate auch sein, wenn die Swap-Partition verschlüsselt ist.
Die Größe der Swap-Partition können sie in dem Programm Systemüberwachung erfahren.