• Mehr als 2 Downloads gleichzeitig (Internet Explorer)

Mit dem Internet Explorer sind standardmäßig nur 2 Downloads gleichzeitig möglich. Auch das Surfen auf mehreren Seiten gleichzeitig (mehrere Browserfenser) ist beschränkt.

Dies lässt sich mit 2 neuen Einträgen in der Registry beheben. Dazu unter "HKEY_CURRENT_USER /Software /Microsoft /Windows /CurrentVersion /InternetSettings" die beiden Werte "MaxConnectionsPerServer" und "MaxConnectionsPer1_0Server" jeweils als DWORD-Wert anlegen und ihnen die Dezimal-Werte "10" zuweisen. Nun können 10 Downloads und Internetseiten gleichzeitig starten.

  • MTU (Maximum Transfer Unit) optimieren

Der MTU-Wert ist die maximale Paketgröße, die ein Client mit einem Server oder Router vereinbart. Wenn man ins Internet geht, kann der MTU-Wert höchstens 1492 betragen. Das entspricht einem Datenpaket von 1492 Bytes. Windows optimiert ihn standardmäßig selbst. Er vereinbart mit dem Server den optimalen Wert, der aber meist niedriger ist, als der höchst erreichbare Wert. Öffnen Sie "Start /Ausführen" und geben sie "cmd" ein. Geben sie nun "ping -f -l Wert t-online.de" ein (statt Wert einen Wert z.B. 1464 ein, das entspricht einen MTU-Wert von 1492, da die Internetprotokolle abgezogen wurden). Wenn Sie die Rückmeldung erhalten "Paket müsste fragmentiert werden", ist der MTU-Wert zu hoch. Wiederholen Sie in diesem Fall die Eingabe aber mit einem kleinerem Wert. Wenn die Rückmeldung nicht mehr kommt, ist der Wert nicht mehr zu groß. Durch diese Rechnung bekommen sie nun den max. MTU-Wert heraus: Wert + 28 (größe der Protokolle) = MTU-Wert, Z.B. 1464+28=1492. Notieren Sie sich diesen Wert, denn sie herausbekommen haben.

Gehen Sie auf "Start /Ausführen" und geben sie nochmals "cmd" ein. Tippen Sie im Eingabefenster "ipconfig /all" (Vor / ein Leerzeichen) ein. Dann notieren Sie sich die "IP-Nummer", die neben IP-Adresse angezeigt wird.

Öffnen Sie nun den Registry-Editor (Start /Ausführen /regedit). Suchen Sie hier den Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE /SYSTEM /CurrentControlSet /Services /Tcpip /Parameters /Interfaces". Dieser Schlüssel ist mit weiteren Ordnern untergliedert. Suchen Sie den Unterordner mit der notierten IP-Adresse. Erstellen sie nun einen neuen DWORD-Wert und geben ihm den Namen "MTU" (falls schon vorhanden, ändern sie einfach den Wert). Als Wert geben sie ihm den "MTU-Wert", denn sie sich notiert haben z.b. wie oben 1492. Der Wert muss als dezimal angegeben werden!!

  • TcpWindowSize und GlobalMaxTcpWindowSize verbessern

Wenn man diese Werte verbessert kann man mit einer erheblichen Verbesserung der Surfgeschwindigkeit rechnen, dies aber nur, wenn die Werte nicht zu hoch oder zu niedrig eingestellt sind. Die Werte findet man unter "HKEY_LOCAL_MACHINE /SYSTEM /CurrentControlSet /Services /Tcpip /Parameters". Den Wert für "TcpWindowSize" und für "GlobalMaxTcpWindowSize" (beide sind Dword-Werte) berechnet man wie folgt: 500*ihrer versprochenen maximalen Downloadgeschwindigkeit=Ergebniss Ergebniss/MTU-Wert - 40 (Protokoll größe ...)=Ergebniss2. Und dann das 2. Ergebniss auf oder abrunden. Das auf-abgerundete Ergebniss wird nun wieder mit dem MTU-Wert - 40 multipliziert. Dies würde z.B. bei DSL-3000 ergeben: 500*384=192000. 192000/1452=132,23. 132*1452=191664.

GeschwindigkeitDezimal-Wert (MTU-Wert von 1492/1452)
DSL-100063888
DSL-2000127776
DSL-3000191664
DSL-6000 (6016 kbit/s)376068
DSL-6000 (6144 kbit/s)384780
DSL-16000 (16000 kbit/s)1000428
DSL-16000 (16128 kbit/s)1007688
  • Suchen nach Proxy-Server abschalten (Internet Explorer/Firefox)

Wenn Sie einen Provider verwenden, der keinen Proxy Server benötigt, so kann das Laden von Internetseiten erst ca. 10 Sekunden nach Aufruf des Internet Explorers erfolgen.

Und so können sie die lästige Proxy-Suche abschalten: Zuerst starten Sie den Internet Explorer und klicken auf "Extras /Internetoptionen" und dort auf "Verbindungen /Einstellungen". Hier entfernen Sie den Haken vor "Automatische Suche der Einstellungen".

Auch beim Firefox funktioniert der selbe oben genante Tipp. Nur muss man hier ein paar andere Klicks machen. Hier muss man auf "Extras /Einstellungen /(Allgemein) /Verbindungs-Einstellungen" und dort auf "Direkte Verbindung zum Internet".

  • Den DNS-Cache erhöhen

Immer wenn sie auf eine Datei oder Seite zugreifen werden Daten abgerufen. Diese umfassen die direkte Adresse der Gegenstelle, deren Namen und die Informationen darüber. Diese Dateien werden in den Arbeitsspeicher geladen und abgerufen sobald sie gebraucht werden. Allerdings ist der Teil, in dem diese Daten geladen werden relativ klein. Deshalb müssen einige Seiteninformationen neu abgerufen werden.

Gehen sie in die Registry (Start /Ausführen /regedit). Navigieren sie dort zu dem Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE /SYSTEM /CurrentControlSet /Services /Dnscache /Parameters" und erstellen sie dort 4 neue Dwort-Werte. Der Erste heißt "CacheHashTableBucketSize" und erhält den Wert "50" (Dezimal). "CacheHashTableSize" ist der 2te und bekommt den Wert "311" (Dezimal). Und nochmal müssen sie einen neuen Dword-Wert erstellen mit dem entzückenden Namen "MaxCacheEntryTtlLimit" und bekommt als Wert eine "172800" (Dezimal) spendiert. Den Letzten nennen sie "MaxSOACacheEntryTtlLimit". Er erhält als Wert eine "300" (Dezimal).

  • {D6277990-4C6A-11 CF-8D87-00AA0060F5 BF} löschen und das Netzwerk beschleunigen

Windows arbeitet sehr träge im Netzwerk, da Windows XP den Zugriff auf verfügbare Shared-Verzeichnisse im Netzwerk erst gestattet, wenn das Betriebssystem geprüft hat, ob auf anderen Netzwerkrechnern geplante Tasks aktiv sind. Dies kostet beim Dateizugriff unnötig viel Zeit. Außerdem verlangsamt dies auch die Erkennung anderer Rechner in der Netzwerkumgebung.

Starten sie den Registrierungseditor (Start /Ausführen /regedit). Anschließend navigieren sie zu folgendem Pfad: "Hkey_Local_Machine /Software /Microsoft /Windows /CurrentVersion /Explorer /RemoteComputer /NameSpace". Dort löschen sie im folgenden Eintrag: "{D6277990-4C6A-11 CF-8D87-00AA0060F5 BF}". Aber keinen anderen!

  • Dateisuche im Netzwerk beschleunigen

Um die Dateisuche bei einer Vielzahl von Dateien zu beschleunigen, sollte man auf dem zu durchsuchenden Rechner einen Eingriff in die Registrierdatenbank vornehmen. Wie das funktioniert erfahren Sie in der folgenden Anleitung

Gehen sie in die Registry (Start /Ausführen /regedit). Suchen Sie den Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE /SYSTEM /CurrentControlSet /Services /lanmanserver /parameters" und ändern Sie den Wert "SizRegBuf" (DWORD) auf "65535" (Dezimal).

  • QoS-Paketplaner deaktivieren

20% jeder Verbindung reserviert sich dieser Paketplaner. Dieser Wert beschränkt die kombinierte Bandbreitenreservierung aller Programme, die auf diesem System ausgeführt werden. Dadurch ist in vielen Fällen aber eine geringere Bandbreite zur Verfügung, als möglich wäre.

Gehen sie in die Registry (Start /Ausführen /regedit). Dort klicken sie sich zu folgendem Schlüssel durch "HKEY_LOCAL_MACHINE /Software /Policies /Microsoft /Windows /Psched". Ändern sie "NonBestEffortLimit" von dem Wert 20 auf "0".

  • Prozessor des Netzwerkadapters verwenden

Windows XP nutzt standardmäßig die CPU für das verarbeiten des TCP-Protokoll. Wenn Sie einen Netzwerkadapter (NIC) besitzen, der über einen eigenen Prozessor verfügt, können Sie diesen auch für einige TCP-Aufgaben verwenden. PC-Spieler profitieren hier am meisten durch diesen Tipp, da die Tasks des TCP-Protokolls die CPU nicht mehr blockieren bzw. andere Prozesse das TCP-Protokoll weniger blockieren und so für weniger Laggs (kurzzeitige Aussetzer des Spiels) führt.

Erstellen sie unter (Windows Taste + R drücken und regedit eingeben) "HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\ CurrentControlSet\ Services\ Tcpip\ Parameters" einen neuen Wert mit dem Namen "DisableTaskOffload" als Datentyp REG_DWORD. Setzen Sie den Wert auf "0".